2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
Baustellenführungen
   Letzte Änderung:
   20.04.17

Bauverein Winzerberg e.V.

ÜberblickAktuellesArbeitsgruppenPresseKontaktImpressum

Wer noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk ist. Wir können helfen.

Es sind noch Scheibenpatenschaften zu vergeben und die Zertifikate werden rechtzeitig zum Fest verschickt.

 









Das nächste Treffen der GärtnerInnen findet am 7. Januar 2014 (Achtung! Dienstag!) um 19:00 Uhr im "IN VINO" statt. Zu Gast ist Herr Schurig von der SPSG. Er wird uns einen Einblick in die historische Nutzung der Potsdamer Parkanlagen mit dem Schwerpunkt des Nutzgartens geben.

 

 

 

 




Dezember 2013


Am 2. Dezember trafen sich die GärtnerInnen vom Winzerberg im Rahmen des "Wintersemester" zum zweiten Mal im "IN VINO".

Wir erfuhren von Wolfgang Härtel, Geschäftsführer von "Foerster-Stauden" und Vereinsmitglied beim Winzerberg, viel über Kräuter. Er gab uns anschaulich spezielle Empfehlungen für die Auswahl von Kräutern auf dem Winzerberg und ausführliche Pflegehinweise. Es gab ausreichend Gelegenheit unsere Fragen los zu werden und die ersten Pläne zu schmieden.

Gekrönt wurde der Abend durch die Zusage von der Fa. "Foerster-Stauden", uns die Kräuter für die Pflanzung auf dem Winzerberg zu spenden. Herzlichen Dank!

Allen GärtnerInnnen und Freunden (-Innen) des Winzerberges eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in's Neue Jahr!

 








November 2013


Kurz vor dem Winter müssen wir noch ein akutes Problem lösen. Die Grenzmauer zur Schopenhauer Straße droht zu kippen und ist in Richtung Straße gerutscht. Wir nehmen auf ganzer Länge die Erde und damit den Erddruck weg. Dahinter bauen wir eine Stützwand, um zukünftigen Schaden zu vermeiden.











Um uns fachlich fit zu machen, haben wir uns Experten eingeladen.

Am 2. Dezember um 19:00 Uhr im IN VINO / Dortustraße 61 in Potsdam (www.in-vino-potsdam.de) wird Wolfgang Härtel von "Foerster-Stauden" sein Wissen über Kräuter an uns weitergeben.

Am 7. Januar 2014 kommt Herr Schurig von der SPGS zu uns und informiert über die Nutzgärtnerei in den Schloßanlagen von Potsdam.

 

 




Oktober 2013


Neues von der Gruppe "Grün"

 

Am 21.Oktober war es endlich soweit sein: Wir konnten unsere ersten Trauben ernten.

So war auch eine besonders große Schar von "Winzerberg- Gärtnern" an diesem Nachmittag auf dem Berg. Wollte doch jeder nach unzähligen Nachmittagen des Unkrauthackens, Anbindens und Aufblattens endlich mal ERNTEN.

Leider hatten die süßestens Früchte schon vorher Pflücker gefunden. Trotzdem kam für die erste Ernte noch eine schöne Menge zusammen. Beim Kosten merkten wir aber auch, dass die ein oder andere Rebe eine Verglasung braucht, um ordentlich reif zu werden.

Zum Abschluss wanderten alle Trauben in die kleine Presse und Romano zaubert uns in einem Glasballon ein Tröpfchen zum Verkosten. Damit sind die Gärtner aber noch nicht in den Winterschlaf gegangen. Nein es wird die Zeit genutzt, um sich besser kennen zu lernen und sich fit zu machen. Einmal im Monat treffen sich alle Gärtner in IN VINO. Am 4. November konnten wir die ersten neuen Mitstreiter begrüßen, die ihr Interesse zum Gärtnern auf dem Winzerberg am "Tag des offenen Denkmals" bekundet hatten. Es wurden erste Pläne geschmiedet und Aufgaben geteilt, denn schon im kommenden Jahr wartet durch die fleißige Vorarbeit der Maurer und Zimmerer weit mehr Arbeit auf uns, wird noch mehr Fläche auf dem Winzerberg den "Grünen Daumen" brauchen.

 









Nach dem ereignisreichen deutschpolnischen Lehrlingsaustausch geht der Aufbaualltag am Winzerberg weiter. Die Dachklempner beenden die Arbeiten an den Vorbauten der Reihe C und das letzte große zerfrorene Mauerwerk wird in diesen Tagen fachgerecht ersetzt. Begrüßen können wir auch 3 neue Absolventen des freiwilligen Jahres in der Denkmalpflege. Wir wünschen ihnen viele neue Erfahrungen, die ihnen in ihren späteren Berufen sicherlich sehr nützlich sein werden.











Auch die nächste Reihe, die Reihe C, ist nun bedacht. Die Wasserführung zur Bauzeit war sehr gut gedacht aber praktisch nicht durchführbar. Die Dächer der Gewächshausvorbauten entwässerten zu den massiven Wänden hin und sollten durch Löcher in den Mauern die Weinpflanzen der höher liegenden Mauer bewässern. Diese Öffnungen waren in Kürze verstopft und der Verfall begann (siehe Zeichnung). Wir haben das Prinzip geändert. Das Wasser läuft nun in eine tiefer gelegte Rinne und vor der Mauer durch Fallrohre nach unten. Die Alltagspraxis wird es zeigen, ob dies eine gute Idee ist.

 












September 2013


Wir danken allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung zur Umsetzung des brandenburgisch-polnischen Ausbildungsprojektes.

Dank an Herrn Rolf Kriete vom "Hoch Drei e.V." - "Hochlland" für die Unterkunft. Dank an Pawel Rutkowski für die Betreuung und Übersetzung.

Wieder mit an "Bord" Andreas Nickol von AC-Busreisen Potsdam für die Beförderung und Ausflüge zum Reichstag nach Berlin sowie zur polnischen Botschaft mit Empfang durch Herrn Wojtek Bordin. Dank an unser unermüdliches Vereinsmitglied Ulrich Böcker für eine wunderschöne Fahrradtour durch Potsdam.

Genussvollen Dank an Familie Fahland und ihre Mitarbeiter, die wie immer perfekt für das leibliche Wohlergehen sorgen.

Besonderer Dank an Architekt Christian Wendland und die Chefredakteurin vom Magazin "PotsdamLife" Natalie Gommert. Firma Brun & Böhm für die materielle Sicherstellung und Vereinsmitglied Peter Räsch vom Holzfachzentrum Potsdam für die Gesamtkoordination :)

 





















Und wieder ist ein Idee umgesetzt. Diesmal von unserem Peter Räsch. Für zwei Wochen arbeiten nun 18 polnische Lehrlinge am Winzerberg. Sie mauern, putzen und buddeln fleißig, um die Wand E fertig zu bekommen. Wir danken dem Wirtschaftministerium Frau Bretschneider für die finanzielle Hilfe und dem Partnerschaftsbeauftragten für Polen Rechtsanwalt Claus J. Goldenstein, der kräftig mit am Rad gedreht hat. Um die Arbeit der Lehrlinge zu würdigen, kamen der polnische Botschafter Jerzy Jozef Marganski, Ex - Ministerpräsident Matthias Platzeck und der Generaldirektor der Stiftung Hartmut Dorgerloh zum Berg. Wieder ein Stück weiter.

 












Platzeck wird Schirmherr am Winzerberg

MAZ vom 26.09.2013.pdf

 

 

 

 

 




Wir kommen dem Jahresziel immer näher. Auch auf der Reihe C steht der Wein nun in einem hölzernen Treibhaus. Wir danken dem Zimmerermeister Gerhard Rühlicke mit Sohn Christian für die saubere zuverlässige Arbeit.

 








8.September 2013 Tag des offenen Denkmals

 

Auch in diesem Jahr öffnete der Berg bei herrlichem Sonnenschein wieder seine Pforten. Interessierte Besucher konnten sich in halbstündig stattfindenden Führungen über die Geschichte, den Wiederaufbau und über den Wein informieren. Trauben aus der ersten Ernte der Winzerberg-Rebstöcke wurden verkostet.

Unser wechselndes musikalisches Programm mit Auftritten vom Chor der Volkssolidarität, einer afrikanischen Trommelgruppe, gefolgt von einer Akkordeongruppe und der Saxophongruppe "Tonfall" begleiteten den Tag. Abschließend begeisterte noch Sängerin und Songwriterin Rebecca Görke die Besucher.

Die Kinder konnten Stuckelemente bemalen und eine Imkerin stellte neben dem Verkauf von Honig mit ihnen "Wachsmalfinger" her :)

 

Wir danken allen Besuchern und ehrenamtlichen Helfern für das gelungene Fest!

 































Liebe RebenPaten/Innen,

 

im Mai 2012 haben wir alle gemeinsam die ersten Rebstöcke auf dem Winzerberg gepflanzt. Seit dem hat sich eine kleine fleißige Schar von ambitionierten Winzer-Gärtnern um ihr Wohlergehen gekümmert. Zum "Tag des offenen Denkmals" wollen wir die Gelegenheit nutzen, um Ihnen/Dir/Euch die Chance zu geben, nach dem "Patenkind" zu schauen und bei der einen oder anderen Rebe schon mal von den süßen Früchten zu naschen. Exklusiv für die RebenPaten/Innen gibt es am Sonntag, den 8. September um 10:00 Uhr eine Führung mit unserer Monika Lange (Leiterin der Gruppe "Grün") und unserem Jungwinzer Romano Voss.

 

Wir freuen uns über Ihr/Dein/Eurer Kommen!




August 2013





Am 30. August gaben sich Heike und Udo Stähler das Ja-Wort. Von ihren Gästen wünschten sie sich Spenden für den Winzerberg und so erzielten sie die stolze Summe von 1.100,- € .

Wir stecken das Geld in die Sparbüchse und wenn wir den kompletten Betrag zur Rekonstruktion des historischen Haupttores auf der Bacchustreppe zusammen haben, werden wir dieses sehr repräsentative Bauteil in Auftrag geben. Wir danken der Familie Stähler für die Spitzenidee!

 




Anlässlich der Schlössernacht hatten wir wieder die Gelegenheit, vielen Besuchern unsere Arbeit vorzustellen.

 









Aus dem Newsletter des Unternehmerverbandes Brandenburg - Berlin e.V.

 

"Der UV war am 12. August mit der Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Wirtschaft" zu Gast auf dem Winzerberg Potsdam. Mehr als 30 Unternehmer genossen den Blick auf Potsdam bei einem Glas Wein, italienischen Spezialitäten und anregenden Gesprächen. Baudenkmalpfleger Roland Schulze sprach über die Geschichte des Weinbaus in Potsdam und den engagierten Verein, der innerhalb von zehn Jahren dem verwunschen Weinberg zu neuem Leben verhilft. Dem Verein ist es gelungen, Potsdamer Baufirmen, breite Bevölkerungskreise und viele Baufirmen zur Mitarbeit zu gewinnen. Roland Schulze plauderte aus dem Nähkästchen, wie es gelingt, die Motivation der ehrenamtlichen Unterstützer über Jahre hochzuhalten."




Unsere Grünen waren wieder aktiv. Der Berg wird von Monat zu Monat schöner.

 













Auch ein schönes Beispiel unserer Vereinsarbeit. Frau Marianne Heinrich pflanzte im April 2012 mit vielen anderen einen Weinstock. Jetzt kommt sie regelmäßig zu den Arbeitseinsätzen der Grünen und erkundigte sich an diesem Samstag nach dem Zustand ihres Weinzöglings.

 




Von diesem Moment habe wir lange geträumt. Auf der fertiggestellten Reihe B, vor satt tragenden Weinpflanzen und in einem traumhaften Ambiente, führten wir unsere monatliche Bausitzung durch. Die nächsten Wochen werden noch spannend ...

 











Wir sind wieder ein Stück weiter. Dank der großzügigen Unterstützung des Lionsclub Potsdam konnten wir in diesen Tagen das offizielle Infoheft der Stiftung Schlösser und Gärten über den Winzerberg in Empfang nehmen. Der deutsche Kunstverlag hat es mit viel Geduld mit uns hergestellt. Der Journalist Micha Zajonz sowie der Bauhistoriker Andreas Kitschke haben die Texte recherchiert und geschrieben. Allen Beteiligten großen Dank!

 

 




Juli 2013


Die Gruppe der Gärtner wächst. Neu im Team sind Monika Miess und Cooky Ziesche. Jede Hand wird gebraucht und gemeinsam kämpfen wir mit dem Dschungel. Manfred Klump hat jede freie Minute auf dem Winzerberg verbracht und mit der neuen Motorsense den Brennesseln und anderem Wildwuchs den Kampf angesagt. So hatten die GärtnerInnen vom Winzerberg freie Bahn, um den großen Komposthaufen umzusetzen. Unser Winzer Romano Voss gab Einführungen in den Sommerschnitt der Reben. Gleich konnte das so gewonnene Wissen in die Tat umgesetzt und die Reben in Form gebracht werden. Unsere Reben fühlen sich sehr wohl auf dem Berg und danken die Pflege mit einem wunderbaren Traubenansatz. In schöner Tradition unserer Einsätze ließen wir auch diesen gemeinsam bei einer Brotzeit ausklingen.

 













Die Herren der Gießerei Amsbeck kommen nach Potsdam zum Winzerberg, um Detailabsprachen der Gitterfertigung vor Ort durchzuführen.

Obwohl wir eigentlich angetreten waren, die Talutmauern zu sanieren, sichern wir zurzeit ebenso die Einfriedungsmauern ... Wahrscheinlich werden wir auch diese in unser Wiederaufbauprogramm aufnehmen.

 








Großer Dank gilt dem Filmbüro Potsdam, die uns schon seit den ersten Arbeiten am Berg filmisch begleiten.

In diesen Tagen filmten Maxie Hoppe und Thomas Schnitter unter der fachkundigen Anleitung von Wolfgang Dümcke die aktuellen Arbeiten.

 








Mit den Metallrestauratoren der Stiftung diskutierten wir fachliche Details der Neuherstellung der hölzernen Vorbauten und Gitter. Ziel ist es, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und die Konstruktion zu verbessern. Der Baudenkmalpfleger Herr Dorst wacht mit aufmerksamem Blick darüber, dass das Erscheinungsbild nicht verändert wird.

Eine bunte Truppe aus Studenten, Lehrlingen in der Probe und Praktikanten sind unter der Regie von Maurermeister Peter Rübe fleißig am Schaffen.

 













Juni 2013


Wir sind an einem der schwierigsten Punkte des Wiederaufbaus angekommen. Hunderte von Eisengittern für die Glasscheiben müssen gesichtet, vermessen und deren Wiedereinbau bzw. Nachguss geplant werden. Glücklicherweise können wir auf die Hilfe von Architekt im Unruhestand Walter Krüger zurückgreifen, der diese Arbeiten bienenfleißig organisiert. Vater und Sohn Rühlicke aus Wildenbruch schaffen dafür die hölzerne Grundlage, die in Kürze von den Dachklempnern regendicht gemacht werden.

 
















Immer wieder sind wir überrascht. Andre Stiebitz aus Potsdam hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, um uns zu unterstützen. Er stellt professionelle Panorama 360 Grad Aufnahmen her, die als Bestandsdokumentation ideal geeignet sind. Mit dieser Technik sind auch Visualisierungen von ganzen Gebäudekomplexen möglich.

 

Bitte hier auf die Panoramaansicht klicken.




Eine nächste Etappe ist erreicht.

3000 Scheiben haben einen Paten gefunden! Wir danken in diesem Moment besonders unserem Vereinsmitglied Kerstin Junker sowie Katrin Dietzel, die diese wohl zurzeit in Potsdam umfangreichste Spendenaktion organisatorisch abwickeln, wie auch dem Grafiker und Künstler Herrn Watzke aus Michendorf, der mit uns die Zertifikate gestaltete. Auch einen Gruß und Dank senden wir an die Druckerei Rüss, die uns sehr wohlwollend die Drucksachen fertigt.











Wir freuen uns, dass unsere "Grüne" Abteilung auch immer größer wird und in die kontinuierliche Pflege und Wartung mit einsteigt.













Mai 2013


Auf dem Winzerberg ist zurzeit Hochkonjuktur. Wir haben Verstärkung bekommen. Neben Altmaurermeister Peter Rübe sind noch Walter Krüger (der sich mit der unendlichen Vielfalt der Metallgitter beschäftigt) sowie der Unruheständler Manfred Klumps, der die Fraktion der Grünen anführt und zu uns gestoßen ist. Es ist so eine gute Mischung, die Kraft der jungen vereint mit der Erfahrung der älteren Kollegen.













April 2013



Walpurgisnacht am 30.04.2013

Zum ersten Mal feierten wir zusammen mit dem autonomen Frauenzentrum die Walburgisnacht auf dem Winzerberg. Über 1000 große und kleine Besucher nahmen die Einladung an und verwandelten den Berg für kurze Zeit in ein Hexenparadies ...

Wir danken den vielen ehrenamtlichen Helfern!

 

































Man hat das Gefühl, dass wir nach der Fertigstellung des ersten hölzernen Vorbaus vor der Wand B über den Berg sind. Jetzt genießen wir jeden einzelnen Arbeitstag. Heute kamen wieder ca. 50 Freiwillige um zu helfen ... Wir danken dafür!

 





































Geschafft! 7 Jahre nach dem Ruinenzustand der Wand B und C haben heute am 26.4.2013 - ein Jahr früher als geplant - die Montagearbeiten für die hölzernen Gewächshausvorbauten begonnen. Viele Jahre zweifelten etliche Außenstehende, ob dies überhaupt jemals wieder möglich wäre. Umso größer ist die Freude heute bei uns allen. Wir danken allen Mitstreitern auf diesem langen steinigen Weg ... von dem wir trotzdem keinen Meter missen möchten.




Mitglieder des Potsdamer Lionsclub machten am 13.04. bei uns am Berg eine Zwischenstation und ließen sich unser Bauvorhaben erklären. Wir danken für den Besuch.

 







Die nächste große Etappe wirft ihren Schatten voraus. Heute, am 12. April, sind die kompletten, vorgefertigten Lerchenhölzer für die Gewächshauskonstruktionen vor den fertigen Talutmauern geliefert worden. In den nächsten Tagen beginnt die Montage!

 













 

 

Wir bitten um Mithilfe!

 

Der Verein der "Alten Neuendorfer Kirche" in Babelsberg hat uns um Unterstützung gebeten. Auch sie suchen für die Betreuung von Hochzeiten und Veranstaltungen ehrenamtliche Helfer. Bei Interesse meldet Sie sich bei uns unter 0331 - 296816.

 

 





Am 30. April von 19.00 - 23.00 Uhr läd das Autonome Frauenzentrum gemeinsam mit dem Bauverein Winzerberg e.V. alle Hexen zur Walpurgisnacht – dieses Jahr erstmalig auf den Winzerberg Potsdam ein.

 

Zum Programm gehören außerdem Führungen über den Winzerberg, Marktstände und natürlich die Wahl zur 1. Winzerberghexe. Alle Gast-Hexen sind eingeladen, sich mit phantasievollem Outfit für diesen geschichtsträchtigen Titel zu bewerben.

 

Für das leibliche Wohl ist mit Hexensuppe und Zaubertränken gesorgt.

 

 

 

Wer noch nicht den neuen Besen-TÜV hat, kann auch mit der Hexen-Tram bis Luisenplatz anreisen:

 

 

 

 

Potsdam Hauptbahnhof ab 17.55, 18.40, 19.15

Platz der Einheit ab 18.05, 18.45, 19.20

Schloss Charlottenhof ab: 18.14, 18.54, 19.29

Bahnhof Pirschheide ab: 18.22, 18.58, 19.33

Luisenplatz an: 18.31, 19.06, 19.41

 

 

Eintritt: 8 / 6 EUR, Kinder bis 12 Jahre frei

Kombiticket mit Hexen-Tram: 11 / 9 EUR, Kinder 3 EUR

 

 





Arbeitseinsatz am 27.04. 2013

 

Liebe Freunde des Winzerbergs,

 

Unser nächster Arbeitseinsatz findet am Sonnabend, den 27.04.2013 in der Zeit von 9.30 bis 14.00 Uhr statt.

 

Wir freuen uns auf jede helfende Hand!

 



Februar 2013


Am 14.02. fand mit den Experten der Stiftung und dem Brandenburgischen Denkmalpflegeamt ein Abstimmungsrundgang für die Arbeiten 2013 statt.

Auch unsere Bauleitungsmannschaft Peter Rübe, Micha Groth und Stefan Hofmann sehen der diesjährigen Aufgabe mit Freude entgegen.

 








Januar 2013


Am Freitag, den 11.01. hatten wir das große Glück, Clemens Busch auf dem Winzerberg begrüßen zu können. Aus der Ferne stand er den Gärtnern vom Winzerberg schon des öfteren mit seinem Rat zur Seite.

 

Clemens Busch ist Winzer an der Mosel, Mitglied des VdP (Die Prädikatsweingüter) und Anhänger des biodynamischen Weinbaus, der eine Sonderform des biologisch-organischen Weinbaus darstellt. Mit möglichst wenig Mitteln wird versucht, auf natürliche Weise ein Gleichgewicht des Bodens herzustellen. Also genau der richtige Leitgedanke für unseren Berg.

 

Er staunte, was alles auf unserem Berg in den zwei Jahren seit seinem letzten Besuch passiert ist. Beeindruckt war er auch davon, wie gut unsere Reben angewachsen sind.

Im Mittelpunkt des Treffens mit ihm stand der Rebschnitt. Wir bekamen viele wichtige Hinweise und praktische Vorführungen. Jetzt fühlen wir uns für den Rebschnitt im Februar gut gewappnet.

 










Wir freuen uns auf weitere große Baufortschritte in diesem Jahr. In diesen Tagen arbeitet der Zimmermann Gerhard Rühlicke und sein Sohn Christian an den hölzernen Vorbauten der Wand B, so dass wir diese im April montieren können.

Auch ist das Gerüst links an der Balustrade der Wand A gestellt. Dort beginnen wir mit einem der schwierigsten Bauteile - im Kopf sind die fachlichen Probleme schon gelöst :) .

Die vielen Helfer werden wir hauptsächlich an der Wand E einsetzen, so dass ganz langsam ein Licht am Ende des Tunnels aufleuchtet. Wenn alles klappt, kommen sogar am Ende des Jahres die ersten Metallgitter für die Scheiben aus der Gießerei ...

 

Also es wird wird nicht langweilig bei uns am Berg - bleiben sie uns wohl gesonnen!