2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
Baustellenführungen
   Letzte Änderung:
   20.04.17

Bauverein Winzerberg e.V.

ÜberblickAktuellesArbeitsgruppenPresseKontaktImpressum


Dezember 2016


Um den Weinberg winterfest zu bekommen, fehlten uns noch etliche Arbeitsstunden. Wir haben die Präsidentin vom Rotary Club alter Markt, Petra van Laak,  angesprochen und ohne viele Worte zu verlieren, waren die Clubmitglieder an diesem Samstag zum Arbeitseinsatz auf dem Winzerberg. Wir danken den Helfern für die spontane Hilfe recht herzlich und sehen nun dem Winter gelassen entgegen.

 

 




























Oktober 2016





Unseren Helfern hat es auch gefallen :):

 

"Hallo Herr Schulze,Hallo Frau Lange,

Herzlichen Dank für die Fotos und den tollen Tag im Winzerberg!!

Ich habe seitdem viele Emails von den Kollegen bekommen und die Rückmeldungen waren ausnahmslos sehr positiv. Die Vorbereitung und Durchführung durch Ihr Team waren einmalig. Wir machen ähnliche Veranstaltungen ja regelmäßig und haben daher einen Vergleich – ich übertreibe daher nicht, wenn ich sage, dass unser Tag im Winzerberg für alle Kollegen der bisher beste Charity-Event war.


Beste Grüße

Florian Wilnhammer

Legal Counsel

Dell | EMEA Legal"

 

Wir hatten schon 35 polnische Lehrlinge, 55 Maurer der Potsdamer Maurerbetriebe und vieles mehr, aber der Arbeitseinsatz am 05. Oktober war zahlenmäßig die absolute Spitze.

 

Ca. 100 Anwälte der Computerfirma Dell aus aller Welt trafen sich am Winzerberg zum Arbeiten. Ausgestattet mit Ganzkörperanzügen in blauer Dell-Farbe, gesponsert von der Firma Brun & Böhm, logistisch und fachlich unterstützt von den Kollegen des Internationalen Bundes, dem InVino Potsdam und vielen fleißigen, ehrenamtlichen Helfern, hatte diese Veranstaltung schon fast Event-Charakter. Es war beeindruckend, mit welcher Freude und Unbefangenheit die Anwälte, diese doch für sie artfremde Arbeit bewältigten. Mit der Leichtigkeit des Tuns schaufelten sie Pflanzlöcher, entrosteten und strichen Gitter, stapelten Steine und vieles mehr.

 

Wir wünschen den fleißigen Mitstreitern, dass sie diesen Schwung mit in ihre Arbeit nehmen können - Danke für den Einsatz.





































Das waren sie - die BacchusStunden 2016 – die Saison ist vorbei. Eigentlich waren diese Abende nur als Probeballon gedacht, um zu testen, wie diese Idee von den Potsdamern angenommen wird. Weil wir keinen Massentourismus platzieren wollten (obwohl er unserer geschundenen Baukasse gut getan hätte),  haben wir bewusst auf jedes Marketing und offizielle Pressemitteilungen verzichtet. Wir wollten einen friedvollen, entspannten, sehr bodenständigen Rückzugsort schaffen, abseits der täglichen Schnelllebigkeit. Einfach mit Freunden und Gleichgesinnten zum Wochenausklang zwischen Rebstöcken, Gemüsebeeten und exotischen Neupflanzungen 3 stunden abtauchen. 

Die Potsdamer dankten uns  diese Idee mit ständig wachsenden Besucherzahlen. Wir danken ihnen/euch dafür, auch für die mitgebrachten 60 (!!) Stühle aller Bauart und für die vielen Ideen und freundlichen Gespräche an den Abenden. Ein großer Dank geht auch an die vielen, vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die so etwas nicht möglich wäre. Wir freuen uns auf das nächste Jahr. Auch, wenn wir dann baulich weiter sein werden - fertig und perfekt werden wir die nächsten Jahre auch noch nicht sein, aber vielleicht liegt gerade darin der Charme.


















September 2016



Einen schöneren Abschluss des Projektes kann man sich kaum vorstellen. Nach 10 jähriger straffer Projektarbeit wurden wir von der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur Frau Dr. Münch und dem Landeskonservator Dr. Drachenberg mit dem brandenburgischem Denkmalpreis 2016 ausgezeichnet. Der Dank geht an alle von uns - egal an welcher Stelle er die Arbeiten am Berg unterstützte!










Im Jahr 2011 waren die Freunde vom Rotary Club Potsdam Alter Markt noch zum Arbeitseinsatz gekommen. Heute konnten sie sich vom Ergebnis der gemeinsamen Arbeit überzeugen und füllten auch kräftig die Spendenbox.

wir danken dafür !










wir haben verlängert!

Aufgrund des schönen Wetters führen wir die Bacchusstunden auch im September jeden Donnerstag und Freitag von 17.00 bis 20.00 durch und freuen uns auf euch/sie.











Tag des offenen Denkmals

 

Der Denkmaltag stand unter dem Motto: gemeinsam Denkmäler erhalten.

Das Motto entsprach zu 100% unserer Arbeitsaufgabe am Berg. Zu Besuch kamen hunderte Potsdamer, denen wir über unsere Arbeit berichteten. Gemeinsam wurde der Wein geerntet und dann der für den Federweißen hergestellt. Dies erforderte den vollen körperlichen Einsatz inkl. der Füße! Danke an alle Unterstützer der Gruppe Grün, die bei schönstem Wetter die Besucher betreuten. Dabei wurde auch die Idee geboren in einer Ecke der unteren Ebene einen kleinen Kinderspielplatz zu bauen. So soll es dann auch geschehen. Wir laden jetzt schon für Mai 2017 alle jungen Familien zur Bacchusstunde mit Buddelkasten und Schaukel ein...



































Frau Hanck, vom Oberlin Bildungswerk hat ihr Verprechen in die Tat umgesetzt. In den letzten Tagen erhielt unser Bacchusmobil eine umlaufende neue Gestaltung.

ganz herzlichen dank dafür!











August 2016



Wir wollen uns bedanken. Auch wenn der WC-/Waschcontainer nicht das Wichtigste auf dem Winzerberg ist, war er doch dringend für unsere Arbeiten und Veranstaltungen notwendig. An diesem kleinen Beispiel im Schatten der großen Baumaßnahme kann man eventuell das System erkennen, mit dem wir seit 10 Jahren arbeiten.







Der Container war 10 Jahre der WC- und Waschcontainer beim Wiederaufbau des Schloss Meseberg, dem heutigen Gästehaus der Bundesregierung. Nach Abschluss der Arbeiten dort, 2015, fragten wir die Messerschmitt-Stiftung, ob sie uns diesen Container für einen symbolischen Preis überlassen könnte und sie tat es. Danke!

 

Folgende Arbeiten wurden durchgeführt, damit der Container jetzt zur Verfügung steht:

 

  1. Der Bauleiter Kai Seyfarth organisierte den Transport von Meseberg zum Winzerberg
  2. Die Firma Brun & Böhm spendete Ziegel und Ziegelstürze für den massiven Unterbau
  3. Unter der Leitung von Maurermeister a. D. Peter Rübe haben 7 Handwerker im Alter von 20 bis 76 Jahren das Pflaster verlegt
  4. Die Firma Elektro-Gehre schloss den Container an das bestehende Netz und reparierte Lampen und Schalter
  5. Die Firma ERKA Bau setzte neue Toilettentrennwände
  6. Die Firma Wieck & Gnad erneuerte komplett die Wasch- und Toilettenbecken, die Rohrleitungen und den Hauptanschluss
  7. Die Firma Seliger half uns, die massiven Tanks zu durchbohren
  8. Die Firma Bauwerkstätten Potsdam baute eine neue Zugangstür ein, so dass der Container jetzt über zwei getrennte Bereiche verfügt
  9. Die Firma Gerhard Rühlicke schuf neue Treppen
  10. Der pensionierte Tischler Helmut Palm sponserte Spiegel und richtete die Türen
  11. Der pensionierte Baumaschinenschlosser Hans Klauke baute neue Schlösser ein und richtete die Stahltüren
  12. Das Berufsbildungswerk des Oberlinhaus lieferte die Beschriftung
  13. Die Malerin Britta Ziegler verpasste dem Container einen Tarnanstrich
  14. Die Firma Impuls aus Potsdam reinigt den Container periodisch
  15. Die Firma Gieske half mit der Abfuhr von Erdstoffen

 

Alle arbeiteten entweder ehrenamtlich oder für einen symbolischen Preis. Wir danken dafür!!!

 


















Juli 2016






Einige Aufgaben erledigen wir innerhalb von wenigen Stunden, manchmal Tagen. Oft sind dies Sachen mit konkreten praxisnahen Handlungen vor Ort. Ein wenig säumig sind wir jedoch bei der Öffentlichkeitsarbeit. Dieses Manko haben wir nun versucht, zu korrigieren. Die beiden Grafikerinnen Anette Schulz www.schulz-illustrationen.de und Saskia Klemm www.sk-hoch2.de haben uns dabei sehr unterstützt. Nun haben wir also nach 10 jähriger Bauzeit am Ende ein druckfähiges Logo :)







Wir laden alle Potsdamer ganz herzlich zu unserer BacchusStunde ein!

Flyer BacchusStunde.jpg



Wir danken an dieser Stelle ganz besonders der Druckerei Rüss. Seit Jahren unterstützen sie unsere Arbeit nicht nur am Winzerberg, sondern auch schon an der Angerkirche. Regine, Christian und Cornelius Rüss gestalten wunderschöne Drucksachen und drucken sie im Bedarfsfall auch noch über Nacht, wie jetzt mit unseren Flyern - ehrenamtlich.

Danke !!










Die ersten Gravurproben laufen !! Wir danken den AKTIV - Werkstätten des Oberlinhauses unter der Leitung von Herrn Klappenbach, die sich bereit erklärt haben, diesen ganz wichtigen Part zu übernehmen. Die Gruppenleiterin Frau Trinks, der Arbeitsvorbereiter Herr Kaschubowski und die Diplomantin Josephin Mertens stimmen final die Schriftgrössen und Formen ab.












 

Die Wandergruppe von Motor Babelsberg hat uns ja schon mehrmals überrascht. Jetzt lasen sie in der Zeitung, dass wir für die Bacchusstunde noch Stühle suchen. Prompt kauften sie welche, besuchten uns auf dem Berg und übergaben ihr Geschenk - ganz herzlichen Dank dafür !!












 

Um immer ein bauzeitliches Muster zu haben, hatten wir auf jeder Ebene ca. 6m der historischen Konstruktion stehen lassen. Diese werden jetzt restauriert. Anbei die Dachklempner Paul Völker, Kurt Kuhlmey und die Maurer Micha Groth, Marcel Müller und Thomas Wagner bei der Arbeit in glühender Hitze.












 

So etwas nennt man kurzentschlossen. Nachdem Prof. Dorgerloh am letzten Freitag die Bacchusstunde besucht hat, verlegte er kurzer Hand die Direktorenversammlung der Stiftung auf unseren Berg. So konnten sich alle Bereichsdirektoren ein Bild vom Geschaffenen machen. Wir danken für den Besuch.










Wir haben Verstärkung bekommen. Nachdem der Sanssoucigärtner Achim Blocksdorf viele Jahre in der Stiftung gearbeitet hat, stärkt er nun im Unruhestand die Reihen unserer Grünen. Wir freuen uns über die professionelle Hilfe.

 






Unsere Bacchusstunde wächst und gedeiht - zum Wohle der Besucher und des Winzerberges. Jetzt bekamen wir unerwartete Hilfe vom Oberlin Berufsbildungswerk. Die Werkstattleiterin Medien, Frau Hanck,  fertigt mit ihren Lehrlingen die Beschriftung unseres Bacchusmobils an. Wir danken sehr dafür. Vielleicht ergeben sich ja auch noch andere Möglichkeiten. Bei einem Besuch der Werkstätten waren wir stark beeindruckt, in welcher Größe, Qualität und Professionalität dort die Ausbildung von jungen Leuten mit Behinderung erfolgt.











Herr Arne Wasmuth, ein Redakteur vom RBB drehte in diesen Tagen unter anderem auch auf dem Winzerberg. Es wird eine Sendung über Denkmäler im Land Brandenburg. Der diesjährige Tag des offenen Denkmals steht unter dem Motto - gemeinsam Denkmäler erhalten - da passten wir wohl ganz gut rein. Ausgestrahlt wird die Sendung am 13.09.16 um 20.15 beim RBB.

 
















Einer der besten Ideen in unserem Bauvereinsleben war es, die Gruppe Grün ins Leben zu rufen. Jetzt, wo die Bauhandwerker die größte Arbeit getan haben, übernehmen unsere Grünen (nicht zu verwechseln mit einer Partei) unter der professionellen Leitung von Monika Lange die Führung auf dem Berg. Es ist beindruckend, mit welchem Engagement die Hobbywinzer und -gärtner bei ihren wöchentlichen Arbeitseinsätzen zu Werke gehen - das Ergebnis kann sich sehen lassen - ein blühender Berg. Außerdem scheint ihr Ideenreichtum keine Grenzen zu kennen. Neben den Hauptpflanzen, den Weinrebstöcken, erscheinen plötzlich viele andere Gewächse. So entsteht eine eigene Winzerbergproduktkette vom Rosmarinsalz bis zum Honig!

 






















Die Musikfestspiele Sanssouci/Nikolaisaal waren im Rahmen des Fahrradkonzertes bei uns zu Gast. Wir durften so den ca. 1000 Besuchern unser Vorhaben näher bringen. Die Führungen starteten im Minutentakt über den Berg. Die Big Band des Helmholtz Gymnasiums sorgte bei Traumwetter für eine entspannte, sehr schöne Stimmung.

 





























Vor 10 Jahren begannen wir die Arbeiten auf einem nicht zum Wiederaufbau vorgesehen, ruinösen, baupolizeilich gesperrten Winzerberg. Heute ist davon nichts mehr zu spüren und wir müssen uns Fotos aus dieser Zeit betrachten, weil es sonst kaum noch vorstellbar ist. Hunderte Einzelinitiativen, die Unterstützung aus der gesamten Bevölkerung, praktische und theoretische Hilfe vieler Hochschulen und Institutionen, Serviceclubs Potsdams, Ausbildungsstätten, Einzelpersonen aus allen Schichten der Bevölkerung, Vereinen und vor allem auch Firmen machten den Wiederaufbau des schon verloren geglaubten Winzerberges erst möglich - dafür danken wir !! Für alle sichtbar auch an der Straße direkt vor dem Triumphtor.

 








Wir hatten uns vor einem Jahr etwas vorgenommen, dass in diesen Tagen realisiert wird. Unsere Idee ist es, nachdem der Berg nun auf der Zielgeraden ist, den Berg nicht zu schließen sondern zu öffnen. Genau dafür haben wir die letzten Jahre straff gearbeitet. Zurzeit als Testlauf öffnen wir den Berg jeweils donnerstags und freitags von 17.00 bis ca. 20.00 für alle. Dafür kauften wir uns ein professionelles Verkaufsmobil, das alle Anforderungen an eine ordentliche Gastronomie mehr als erfüllt. Nun können die Besucher beim Vorbeigehen ein kühles Glas Wein, Käse, Oliven und Wurst erwerben und dies auf den Terrassen des Winzerberges genießen. Die ersten Abende sind bei wunderschönem Wetter und bester Stimmung vorbei und wir, aber vor allem auch die Besucher waren mehr als zufrieden.

Wir wollen keinen Massentourismus, sondern eher stressfreie Abende in traumhafter Kulisse. Dafür stehen auf den Ebenen Stühle, Hängematten und Liegestühle bereit. Gerne führen wir zu diesen Zeiten auch kurze Führungen durch - bitte kurz anmelden. Probieren sie es aus ...!

 

Flyer Bacchusstunde.pdf

 



















Einer der schönsten Momente unseres Wiederaufbauprojektes nähert sich. Der Einbau der Scheiben unserer Scheibenpaten. Die Gitter liegen auf den Ebenen zum Einbau bereit. Alte Originalgitter werden zurzeit vom internationalen Bund bzw. von den betreuten Flüchtlingen aufgearbeitet. Die Werkstätten für Behinderte des Oberlinhauses Potsdam fertigen gerade erste Muster der Gravuren und die Fachleute der Potsdamer Glaserhandwerk GmbH schneiden die Glasproben - wenn alles gut läuft, setzen wir in ca. 4 Wochen die ersten Scheiben ein. Damit ca. 4000 Scheibenpaten richtig zugeordnet werden, sitzen die FH Studentin Josephine Mertens und der Maschinenbauingenieur Thomas Schulze in ihrer Freizeit zusammen und bearbeiten alle Daten.

 














Juni 2016




 

Bei dem jetzigen Hochsommerwetter lernen wir die Spende von Brunnenbauer Thomas Lange aus Nattwerder besonders schätzen. Er bohrte uns einen Brunnen und Dank der Firma Wieck und Gnad haben wir jetzt auf jeder Ebene Wasser zur Bewässerung unserer Pflanzen - Danke!







Ein Dank geht auch an Jana Haase von der PNN, die einen schönen Artikel über unsere Arbeit auf dem Berg veröffentlichte.

 

gesamter Zeitungsartikel.pdf

 

 





Mai 2016


 

Liebe Freunde und Freundinnen des Winzerberges!

 

Bald schon wollen wir den Winzerberg für Potsdamer und Besucher öffnen. Wir wollen immer Mittwoch, Donnerstag und Freitag den Berg zur "Bacchus-Stunde" öffnen, ein Gläschen Wein ausschenken, Kaffee und Knabbereien verkaufen.

 

Dafür brauchen wir noch :

 

1. Unterstützung: alle, die Lust haben die Bacchus-Stunde zu betreuen, treffen sich am Mittwoch, den 18.05. um 19:00 Uhr zum Vorgespräch auf dem Winzerberg

 

2. brauchen wir Gartenstühle, Liegestühle, Hängematten (bitte keine defekten): immer Montags (außer Pfingstmontag) von 16:00-19:00 Uhr nehmen die Gärtner sie auf dem Winzerberg dankend entgegen.

 

Bei Rückfragen und für weitere Informationen steht Monika Lange (Gruppe "Grün") Ihnen/Euch gerne zur Verfügung.





April 2016



Saisonstart bei der Gruppe Grün

 

Jeden Montag trifft sich die Gruppe "Grün" wieder ab 16:00 Uhr auf dem Winzerberg. Es geht voran. Für den Sanitärcontainer wird fleißg geschachtet, denn unser Berg soll noch schöner werden. Langsam können "alte Baustellen" für die "Grünen" beräumt werden. Die ersten Vorbereitungen für die "Bacchusstunde" sind in vollem Gange.

 














Februar 2016



Der alljährliche Rebschnitt steht im Februar wieder an. In diesem Jahr leider ohne die Unterstützung unseres Winzers Martin Aurich. Doch sehr selbstbewußt wurden die erworbenen Kenntnisse eingesetzt und so beobachten wir sehr gespannt, wie die Reben reagieren.

 










Januar 2016



Freda und Richard Hirschhorn sind sicher die Rebstockpaten mit dem weitesten Weg zum Winzerberg. Die Jerusalemer übernahmen am 29.01.2016 die von Helene Kleine und Wolfgang Bernhardt gestiftete Patenschaft.

 

Richard hatte als 7-jähriges jüdisches Kind seine Heimatstadt Köln und seine Eltern auf einem Kindertransport verlassen müsse. Nach Stationen in Frankreich und den USA, wo Richard und Freda heirateten, zogen sie Anfang der 70-er Jahre nach Israel. Für sie, ihre 3 Kinder (Kurt, Ruth und Hedva) und 6 Enkelkinder gibt es nun wieder Wurzeln in Deutschland.

 








Dezember 2015 - Januar 2016



Zum Abschluss des Jahres haben Mitglieder der Gruppe "Grün" den Weihnachtsbaum des Vereins im Haus der Brandenburg-Preußischen Geschichte (HBPG) im Kutschstall geschmückt. Unter dem Motto „Weihnachtswald im Kutschstall“ waren dort vom 12. Dezember bis zum 3. Januar 2016 insgesamt 15 Weihnachtsbäume zu sehen – geschmückt von Potsdamern und Potsdamer Vereinen und Einrichtungen.

 

Zum Winzerberg-Verein thematisch passender Baumschmuck wurde aus Weinflaschen-Kapseln gestaltet, die an antike Gardinenringe geklipst elegant am Baum hingen. Dazu kamen gefaltete runde Papierfächer, in der Mitte beklebt mit dem bekannten Bacchus-Porträt. Passend dazu gläsernde Scheiben bedruckt mit dem Vereins-Motto, wie es auch an der unteren Mauer des Winzerbergs zu lesen ist.